Ergotherapie bei Depressionen

 

Bei der Behandlung von Depressionen mit Ergotherapie handelt es sich um eine sehr handlungsorientierte Therapieform, die sehr gut mit einer psychotherapeutischen oder psychiatrischen Behandlung kombiniert werden kann.

Bei einem ersten Gespräch legen wir gemeinsam mit Ihnen als Patient die Behandlungsziele fest.

Möchten Sie beispielsweise …

  • Ihren Alltag erst einmal entlasten, um neue Energie zu schöpfen?
  • Ihren Tag so neu strukturieren, dass Sie sich ihm gut gewachsen fühlen?
  • Wichtiges nicht mehr aufschieben?
  • Ihre alltäglichen Aufgaben wieder mit mehr Leichtigkeit und Motivation erledigen?
  • Ihr Selbstvertrauen (wieder) auf- oder ausbauen?
  • wieder in Kontakt mit anderen Menschen kommen und sich dabei gut fühlen?
  • wieder zurück in den Beruf finden?
  • die eigenen Gefühle / den eigenen Körper wieder stärker wahrnehmen?
  • von Ihrem Partner/Ihrer Partnerin oder Ihrer Familie bezüglich der Depression verstanden werden?
  • Ihre Konzentration verbessern?

Wir bieten Ihnen aktive Unterstützung beim Erreichen Ihrer Ziele. Dazu dient uns eine Vielfalt von Methoden – darunter auch kreative Methoden. Wichtig ist uns, dass Sie sich mit der Auswahl der Methoden wohlfühlen.

Die Therapie findet zunächst in Einzelsitzungen statt. Insbesondere wenn die sozialen Kontakte nicht (mehr) vorhanden sind, kommt jedoch auch der Übergang in eine Gruppentherapie in Frage.

Gerne beraten wir auch Angehörige oder führen auf Wunsch gemeinsame Gespräche mit Patient und Angehörigen.

In zahlreichen Fällen wird die Ergotherapie bei Depressionen durch die Krankenkassen übernommen. Gerne beraten wir Sie im Vorfeld telefonisch.

art-therapy-230046_1280